Rezension "Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek



ZUM INHALT:
 
 



MEINE MEINUNG:
 
Zuerst muss ich sagen, dass die Aufmachung des Buch richtig toll ist, ich war total überrascht als es bei mir ankam, denn so was habe ich noch nicht gesehen, also dafür ein großes Lob an den Verlag.
 
Nun zum Buch, ich werde nicht auf den Inhalt eingehen können, es ist ein Thriller und man sollte da nicht viel sagen, die Gefahr zuviel zu sagen ist groß.
Ich habe nun schon ein paar Fitzek Bücher gelesen, leider konnte mich bisher auch kein Buch wirklich von ihm überzeugen und ich dachte das dies vielleicht durch dieses anders würde, denn der Klappentext versprach es schon und die Idee dahinter finde ich toll und ich muss auch sagen, die ersten 100 Seiten fand ich ziemlich gut, doch leider konnte ich dann nicht mehr wirklich folgen und ich verlor den Zugang zu der Geschichte. Ich wusste nicht mehr was mir der Autor sagen will und es war stellenweise wirklich verwirrend. Klar man kann das Buch so weglesen und bei den ersten Seiten dachte ich wirklich, es ist toll und ich habe schnell gelesen, doch als der Punkt kam, wo ich nicht mehr mit kam, war das Buch für mich zäh wie Kaugummi. Auch der Protagonist war mir nicht sympathisch, eigentlich keine Figur aus dem Buch fand ich toll und allein wenn man da niemanden wirklich mag, ist die Geschichte an sich nichts. Dennoch habe ich das Buch beendet, weil ich wissen wollte wie es ausgeht.
Ich denke für die Fitzek Fans unter euch, ist das Buch bestimmt etwas, ich glaube eher, dass mir der Autor einfach nicht liegt, dennoch habe ich noch ein paar Bücher auf meinem SuB und wer weiß, vielleicht schafft er es mit einem anderen Buch.
 
 
2/5 Sternen


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu