Rezension "Bobbie Faye - Halb so wild" von Toni McGee Causey




 
 
 
 
MEINE MEINUNG
 
Mir gefiel ja schon der erste Teil sehr gut und nun hatte ich wieder mal Lust auf etwas chaotisches und witziges und da ist man bei dieser Reihe einfach richtig.
Ich habe ja immer ein wenig Angst wie so zweite Teile werden und ob man immer noch so begeistert ist und ich kann nur sagen, mir gefiel dieser Teil noch besser. Dieses Buch sprüht nur so vor Energie und man liest und liest und vergisst die Zeit. Bobbie Faye ist einfach der Wahnsinn, eine Chaotin wie sie im Buche steht, verrückt und auch ein wenig verpeilt, aber so witzig und unterhaltsam. Und auch in diesem Teil passiert wieder so viel um Bobbie Faye, obwohl sie noch nicht mal etwas dafür kann, diesmal ist es ihre Tante, die gesucht wird und Bobbie Faye ist somit die Zielscheibe.
 
Man merkt das sich die Autorin hier weiterentwickelt und auch das man so einiges um Bobbie Faye erfährt und man merkt wo die Dame ihre Charakterzüge her hat, denn auch ihre Familie ist einfach nur verrückt. Bobbie Faye macht auch so ein Entwicklung durch und auch sie lernt man immer besser kennen und sie ist für mich eine der sympathischsten Protagonistin, sie ist liebenswert und verrückt und das ist die Mischung in diesem Buch und deswegen ist es auch so gut.
Die Geschichte ist wieder sehr turbulent und absolut unterhaltsam und ich liebe es einfach und nun freue ich mich auf Band 3.
 
5/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe auf Rezept" von Penny Parkes

Rezension "Das Erbe der Tuchvilla" von Anne Jacobs