Rezension "Lilienträume" von Nora Roberts

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Lilientraeume-Roman/Nora-Roberts/e399585.rhd


 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dies ist nun der zweite Teil der "Blütentrilogie" von Nora Roberts und mir gefiel ja schon "Rosenzauber" sehr gut und war nun gespannt darauf wie es nun mit dem nächsten Bruder weitergehen wird. Und natürlich sehen wir auch andere Charaktere wieder, besser gesagt, wie in Band 1 haben wir es wieder mit allen zu tun, aber halt überwiegend mit Owen und Avery.
 
Die Geschichte geht fast nahtlos weiter und das Hotel ist so gut wie fertig. Ich kann deswegen gar nicht so viel zum Inhalt sagen. Klar, man kann sich denken in welche Richtung das alles gehen wird und der Klappentext erzählt es ja auch, aber so kleine Überraschungen gibt es dennoch.
Ich muss sagen, mir gefiel die Geschichte an sich gut und ich konnte mich wieder schön fallen lassen und es einfach genießen, aber manchmal hätte ich Owen schütteln können. Ich kam mir manchmal wie bei einen Basar vor, na gut ich teste mal ob es mit Avery funktioniert. Wie sich da ausgedrückt wurde, mochte ich überhaupt nicht und auch das ganze hin und her, erst treffen sie sich, dann denkt man jetzt kommen sie sich näher und dann doch nicht, weil ja alles überdacht werden muss. Das war doch anstrengend. Und mich störte auch ein wenig diese ganzen Beschreibungen vom Hotel, was wieder sehr zentral im Buch war und irgendwann ist es auch nicht mehr interessant.
Das sind meine einzigen Kritikpunkte zum Inhalt.
Ansonsten hatte ich wieder viel Spaß und auch der Geist kommt hier wieder nicht zu kurz, da scheint die Autorin ein Faible dafür zu haben.
Und ich bin natürlich gespannt auf den letzten Band und wie alles so ausgehen wird und auch was mit dem Geist so passiert.
 
Aber es gibt noch etwas was mich gestört hat, was aber nicht an Nora Roberts lag und dem Inhalt des Buches, sondern an der Übersetzung.
Stellenweise sind hier solche Fehler drin, dass ein Satz überhaupt kein Sinn mehr ergibt, wenn man den Zusammenhang nicht hätte, würde man den Satz nicht verstehen und bei einmal ist das vielleicht noch OK, aber es kam mehrmals drin vor und das ärgerte mich irgendwie schon, zudem gab es auch einige Probleme mit der wörtlichen Rede, aus wörtlicher Rede wurde keine mehr und andersherum eben auch. Ich weiß nicht ob alle Bücher diese Fehler aufweisen, aber ich fand es störend.
 
 
4/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu