Rezension "Selection" von Kiera Cass

http://www.fischerverlage.de/buch/selection/9783737361880

 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dieses Buch wurde ja letztes Jahr so gehypt wie fast kein anderes und ich muss sagen, es lag lange auf meinem SuB, weil ich auch nicht wusste ob dies wirklich etwas für mich ist. Optisch sprach mich es absolut an, der Inhalt irgendwie auch, aber sonst, dennoch habe ich es gekauft und dann lag es lange auf meinem SuB und nun endlich habe ich es gegriffen und gelesen. Ich kann sagen, ich fand es gut, aber den ganz großen Hype verstehe ich icht so.
Mir fiel es sehr leicht in die Geschichte reinzukommen und mich auch mit der Sprache anzufrenden, die schon etwas anders ist, modern und doch auch ein wenig auf alt gemacht, gerade wie Maxon so redet war erstmal merkwürdig, aber man gewöhnt sich schnell daran.
Und ich hatte auch sehr schnell Zugang zu den Charakteren und ich ich oute mich jetzt, ich mag Maxon, mit Aspen kann ich leider nicht viel anfangen, Maxon hingegen finde ich toll.
Ich fieberte die ganze Zeit daraufhin, dass sie an diesem Casting teilnimmt und man kann sich ja denken, dass sie angenommen wird und von da an wird es auch spannend, aber auch schon mal zum schmunzeln. America hat eine ganz eigene Art und einfach toll, sie verschließt nicht die Augen vor der Welt und dies teilt sie auch Maxon mit, egal ob Prinz oder nicht.
Man erfährt auch ein wenig wie diese Welt so entstanden ist, dass Menschen in Kasten leben und es so viele verschiedene Einstufungen gibt, warum so einiges verkehrt läuft und viele Menschen Huner leiden müssen, demnach ist das Buch auch nachdenklich gestimmt. Es ist nicht alles supertoll und ich fand es stellenweise echt erschreckend was da so vor sich gehr und welche Regeln da so herrschen.
Zudem gibt ein paar Vorkommnisse die zeigen das die Welt nicht so toll ist und viele Menschen leiden. Sonst passiert nicht ganz so viele spannende Sachen, aber das stört nicht wirklich, denn Maxon und America zusammen, einfach ihre Dialoge fand ich so genial, ich hätte mir gewünscht, dass noch mehr der Fokus auf den beiden ist und nicht soviel über Kleider und andere Beauty-Sachen geredet wird, denn ich fieberte immer auf das nächste Treffen der beiden hin.
Das Ende fand ich ein wenig abrupt und nun bin ich sehr gespannt auf den nächsten Teil, dennoch muss ich sagen das ich doch ein wenig mehr erwartet habe, das Buch ist wirklich gut und die Geschichte an sich auch, aber dennoch gibt es so kleine Mängel die ich habe, mal sehen wie es im zweiten Band wird.
 
4/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund