Rezension "GODSPEED - Die Suche" von Beth Revis

http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-1677-9/14271/26384/Autor/Beth/Revis/Godspeed_-_Die_Suche.html

 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dies ist nun der zweite Teil der "GODSPEED" Trilogie, deswegen werde ich auch nicht sehr viel zum Inhalt sagen, da ich zu viel verraten würde.
Das Buch ist optisch genauso schön wie schon der erste Band der Reihe und sie passen sehr harmonisch zusammen.
In diesem Teil geht es nun doch rasant weiter, im ersten erfahren wir ja ziemlich viel über das Schiff "Die Godspeed" und auch über die Menschen und was alles so passiert ist. Man wurde da halt erstmal auf den Stand gebracht um dies alles zu verstehen. Hier geht es nun mit der Geschichte finde ich erst richtig los, es werde so einige Geheimnisse gelüftet, es gibt Überraschungen und auch Wendungen, mit dem man nicht rechnet. Gerade was es mit der Godspeed wirklich auf sich hat und ich fand es viel besser als Band 1, denn hier passiert viel, man fliegt von einer Seite zu nächsten und ist begierig darauf zu erfahren, was da so los ist.
Zudem stehen wieder Amy und Junior sehr im Mittelpunkt, ihre Beziehung zueinander, wie gerade Amy mit der Sache leben kann, was Junior damals getan hat, ob sie ihm verzeihen kann und es kommt noch hinzu, dass Junior, der ja nun Ältester ist, kaum noch Zeit hat für Amy, weil dieses Amt viele Verpflichtungen mit sich bringt und er oft nicht weiß, was er nun machen soll. Denn auch die Menschen auf der Godspeed verändern sich, da sie ja nun wieder fühlen können, wer den ersten gelesen, wird verstehen was ich meine und auch dies war echt spannend zu lesen, was da nun so passiert und wie Junior und Amy das hinbekommen.
Nun bin ich sehr gespannt auf das große Finale dieser Trilogie und erhoffe mir einen guten Abschluss, mit dem ich leben kann.
 
 
5/5 Sternen
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu