Rezension "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" von Gavin Extence

http://www.randomhouse.de/Buch/Das-unerhoerte-Leben-des-Alex-Woods-oder-warum-das-Universum-keinen-Plan-hat/Gavin-Extence/e426981.rhd


 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dieses Buch war und ist in aller Munde, es gibt so viele Menschen die von diesem Buch so begeistert sind und ich muss sagen, ich gehöre auch dazu.
 
Nicht nur optisch ist das Buch ein Knaller, auch der Inhalt braucht sich nicht zu verstecken. Zwar kam ich am Anfang nicht so ganz mit dem Schreibstil klar und ich brauchte somit meine Zeit in das Buch reinzufinden, aber sobald ich richtig drin war, hat mich das Buch gefangen genommen. Es ist ein besonderes Buch mit einer besonderen Geschichte, die ich vorher so noch nicht gelesen habe, sie kann befremdlich wirken, aber auch wunderschön sein und das ist sie.
Dieses Buch hat an sich einen locker leichten Schreibstil, an den ich mich zum Glück gut gewöhnt habe, aber es ist viel mehr, er regt zum nachdenken an, weil es stellenweise wirklich tiefgehend ist. Das Buch hat in mir einige Gefühle hervorgerufen, lachen, schmunzeln, aber es hat mich auch mein Herz berührt und mitgerissen.
Alex fand ich einfach nur klasse, er ist anders als andere und er zieht Probleme magisch an, aber er hat eine sehr spezielle Art an sich und er hat sich einen Platz in meinem Herzen gesichert, ein starker Protagonist, den man wirklich selten so erlebt.
Mehr kann ich gar nicht sagen, denn ich muss sagen, zu diesem Buch fällt mir die Rezension schwer, weil man alles gar nicht so richtig beschreiben kann, was dieses Buch mit einem macht, wie es einen zurücklässt und wie oft man noch in Gedanken bei Alex ist und das habe ich bei Büchern selten.
Ich kann absolut verstehen, warum dieses Buch so gehypt wurde, warum die Menschen so begeistert sind, denn ich bin es auch.
 
 
5/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund