Rezension "Cottage gesucht, Held gefunden" von Susan Elizabeth Phillips

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Cottage-gesucht-Held-gefunden-Roman/Susan-Elizabeth-Phillips/e469887.rhd

 
 

MEINE MEINUNG:
 
Ich war sehr gespannt auf das neue Buch der Autorin, denn ich habe schon so einige Werke von ihr gelesen und war bisher immer sehr begeistert und nicht nur das ich das Cover wundervoll finde, die Geschichte hörte sich so gut an.
 
Nun habe ich es gelesen und ich muss sagen, ich habe es inhaliert und so schnell verschlungen, weil ich es nicht weglegen konnte - ich habe es geliebt.
Ich war von der ersten Seite mittendrin und fühlte mich fast schon eins.
Zwar fand ich Annie auf den ersten Seiten sehr seltsam, weil sie mit Puppen spricht, die ihr auch im Kopf antworten, dass war für mich ein wenig befremdlich, aber dennoch schlich Annie sich in mein Herz.
Sie ist eine tolle Protagonistin, der es gerade in ihrem Leben nicht so gut ist und nur noch ihre Puppen hat, die für sie doch irgendwie alles sind, sie liebt sie wie ihre eigene Kinder.
Und dann möchte ausgerechnet ihr jemand schaden, um sie von der Insel zubekommen und möchte sich an den Puppen vergehen.
Zudem wünscht sie sich, Theo nicht über den Weg zu laufen, denn die fürchtet dies so sehr und natürlich bleibt ihr Wunsch unerfüllt und diese Begegnung verläuft natürlich auch nicht so toll, eben genau wie sie es sich vorgestellt hat und so nehmen ihre Dinge ihren Lauf.
 
Ich war sehr gespannt wie das Feeling im Buch sein wird, da ich eher so die lustigen Bücher von ihr kenne und das hier hörte sich doch anders an und ich finde auch das ist es.
Dies ist eine doch sehr tiefgrundige Geschichte um eine Protagonistin, die sich ein neues Leben aufbauen muss und nicht so recht weiß wie und in ihre alte Heimat muss, weil sie pleite ist und sonst niemanden hat. Aber ich kann jeden beruhigen, der hier auch den typischen Humor von SEP haben will, der kommt dennoch nicht zu kurz.
 
Zudem erinnerte es schon ein wenig an einen Krimi, denn es gibt so einige Elemente und Spannung, die ich doch untypisch für SEP halte und dennoch gefiel es mir, weil es mal anders war, ich somit überrascht wurde und ich finde es immer gut, wenn der Autor mal etwas anderes ausprobiert und den Leser da mitnimmt.
Mit gefiel der Mix super gut und ich wollte wissen, wer Annie loswerden will und warum und vorallem was es mit Theo auf sich hat und warum Annie am liebsten meiden würde.
Und genau dies hat mich das Buch verschlingen lassen und ich hatte es in zwei Tagen durch, weil ich gebannt war und von der Geschichte einfach so angetan war.
 
Mehr kann ich gar nicht sagen - aber ich kann jedem dieses Buch empfehlen, der eine tolle und spannende Story sucht, mit tollen Charakteren und einem schönen Setting.
 
 
5/5 Sterne


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu