Rezension "Verliebt in einen Unbekannten" von Lucy Robinson

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Verliebt-in-einen-Unbekannten-Roman/Lucy-Robinson/e434492.rhd


 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Als erstes hat mich das Cover angesprochen, denn es ist einfach zu süße mit dem kleinen Welpen drauf und auch der Klappentext hörte sich ganz nach einen Buch für mich an.
Ich liebe solche Bücher einfach mal für zwischendurch, wo man einfach mal abschalten und die Seele baumeln lassen kann, ein Buch was den Leser unterhaltsame Lesestunden verschafft und genau dies bekommt man hier.
 
Klar, man sollte hier nichts zu Großes erwarten, aber wenn man ein Buch für zwischendurch sucht, mit einem gewissen Anteil an Humor, dann ist man hier richtig.
Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte und habe die Story mit Charley verfolgt und mich hat sie absolut gefesselt.
Sie war mir als Protagonistin auf Anhieb sympathisch, ok - sie ist das ganze Gegenteil von mir, aber dennoch schloss ich sie in mein Herz.
Was ihr alles so passiert, erst läuft alles gut und von jetzt auf gleich, ist ihre Welt nicht mehr so wie vorher, erst bricht sie sich ein Bein, dann will ihre heimliche Liebe einfach eine andere heiraten und dann macht sie Internet - Dating Agentur auf und auch dies bringt seine Probleme mit sich - also Lebens -und Gefühlschaos hoch zehn.
 
Das Buch war von Anfang total fesselnd, man verschlingt es und fiebert mit Charley mit, zwar wirkt es vielleicht manchmal etwas unrealistisch, weil halt alles auf einmal kommt, aber das war mir hier egal, weil ich einfach mit so einer Geschichte, die doch schon übertrieben ist, gerechnet habe und somit nicht enttäuscht wurde, sondern einfach meinen Spaß hatte.
Ich wollte einfach wissen, wie und was wird aus Charley, aus ihrem Leben, wird sie den Richtigen finden oder nicht.
Und ich muss auch sagen für ein Buch aus diesem Genre, ist es schon ein Wälzer mit seinen fast 500 Seiten, aber die kamen mir nicht lang vor, weil es ein sehr flüssiger und erfrischender Schreibstil hat, man fliegt durch die Seiten und wenn die Geschichte stimmt und das tut sie, ist ein rundum gelungenes Buch, was mich für ein paar Stunden an sich gefesselt hat.
 
Eine absolute Leseempefehlung von mir.
 
 
4/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund