Rezension "Die Überlebenden - Furchtlose Liebe" von Alexandra Bracken

http://www.randomhouse.de/Paperback/Furchtlose-Liebe-Die-UEberlebenden-2-Roman/Alexandra-Bracken/e394448.rhd


 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dieses Buch ist optisch genauso toll gestaltet worden wie der erste, nur hier fehlt etwas was beim ersten vorhanden war, dass man das Gefühl beim anfassen hatte, man würde den Stein berühren, dies ist hier nicht so, aber trotzdem passen die beiden super zusammen.
 
Da ja der erste Band so fies enden musste, habe ich gleich zu dem zweiten gegriffen, denn ich wollte dringend wissen wie es nun weitergehen wird.
Obwohl ich gerade erst den ersten Teil beendet hatte, fand ich es dennoch schwer in diesen hier reinzufinden, was mich doch wunderte, weil ich ja keine Zeit dazwischen groß vergehen lassen habe, aber es war nicht so leicht, wie ich es mir vorgestellt habe.
 
Auch die Grundstimmung ist ein wenig anders als im ersten Teil, aber mir war schon klar, dass dieser hier wahrscheinlich schwächer sein wird und mich vielleicht auch nicht mehr so überraschend wird, weil man den ersten Teil gelesen hat und der ja neu war. Zudem war der einfach nur Hammer und an sowas anzuknüpfen ist schwer.
Ich finde auch das dieser hier gut mithalten kann, denn die Erzählweise und der Schreibstil ist der gleiche und die Autorin haut auch hier wieder einige Dinge raus, die den Leser fesseln und es einfach trotzdem spannend machen. Zudem erfährt man nun ein wenig mehr, was damals passiert ist und die Beschreibungen sind toll, es werden so Fragen beantwortet.
 
Nur fand ich diesmal die Charaktere etwas schwächer, weil der Fokus nicht ganz so auf ihnen lag und vielleicht empfindet man dies deswegen als einen schwächeren Band. Man konnte nicht so ganz mitfiebern und mitgehen, was ich aber nicht ganz so schlimm fand.
 
Ich bewundere einfach nur die Autorin, die hier eine so heftige, grausame und düstere Welt erschaffen hat, die so viele Ideen einbringt, die solche Bücher schreibt, sie zu Büchern macht, die man mit anderen nicht vergleichen kann und da kann man über ein paar Schwächen hinwegsehen.
 
Nun bin ich gespannt auf den dritten und finale Band der Trilogie und frage mich wirklich wie dieser so sein mag und was sich die Autorin da noch so einfallen lassen hat.
 
 
4/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund