Rezension "Sturm über Rosefield Hall" von Julie Leuze

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Sturm-ueber-Rosefield-Hall-Roman/Julie-Leuze/e462250.rhd


 
 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Die Autorin hat schon einige Bücher veröffentlicht sowohl im Bereich Erwachsenenliteratur und dann auch für Jugendliche.
Ich habe bisher noch nichts von ihr gelesen, aber gehört schon so einiges und da ich solche Geschichten einfach liebe, fiel es mir sofort in die Augen und auch dieses Cover ist so schön und in echt wirkt es noch viel besser.
 
Diese Rezension fällt mir ein wenig schwer, denn es ist nicht leicht die richtigen Worte zu finden für diese Story, für diesen Inhalt.
Nicht weil ich es schlecht fand, eher im Gegenteil - ich liebe dieses Buch und ich habe definitiv eine neue Autorin für mich entdeckt.
Ich wollte einfach mal kurz reinlesen, es war schon später Abend und ich hatte gerade mein aktuelles Buch ausgelesen und da mich dieses hier so anlachte, habe ich dazu gegriffen, mit der Absicht, ein -zwei Kapitel zu lesen, dies ist aber nichts geworden, ich habe kein Auge zu getan, denn dieses Buch hat mich gefangen genommen, es hat mich in die damalige Zeit gerissen, nach Rosefield Hall und seinen Bewohnern und allen die es noch so gibt.
Ich konnte nicht fassen, wie schnelle ich 100 Seiten weggelesen hatte, gerade weil ich für solche Geschichte immer mehr Lesezeit brauche, weil ja die Sprache ein wenig anders ist, aber hier überhaupt nicht, ich fühlte mich wie ein Teil der zur Geschichte gehört, wie ein Bewohner von Rosefield Hall, ich war mittendrin und allein die Stimmung ist so toll.
Wir lesen aus so einigen Perspektiven, da wäre einmal Ruby, dann von Angestellten, von Cyril und seiner Schwester...
Aber man kommt sehr gut mit, ich hatte damit überhaupt keine Probleme, in anderen Büchern hätte ich es als zuviel gesehen, nur hier passte es super und man bekommt von allen etwas mit.
Es ist geheimnisvoll und spannend, es ist wie ein Sog zu wissen, was alles so auf sich hat und wir finden hier tolle Charaktere, naja bis auf die Eltern von Ruby und ein Bruder von ihr;)
Aber alle anderen habe ich sofort in mein Herz geschlossen, man fiebert mit ihnen mit und geht mit ihnen den Weg.
Als ich mit dem Buch fertig war, hatte ich ein gutes Gefühl, ein Gefühl der Befriedigung ein richtig gutes Buch gelesen zu haben, ein Buch was sich tief in mich eingebrannt hat, denn dies wird mir immer im Kopf bleiben und ich finde man kann diese Autorin mit Lucinda Riley vergleichen, sie kann da absolut mithalten, so toll ist es.
 
Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, ihr werdet es nicht bereuen.
 
 
5/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu