Rezension "Über uns die Nacht" von Anat Talshir

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/UEber-uns-die-Nacht-Roman/Anat-Talshir/e441136.rhd

 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Aus diesem Bereich habe ich noch nicht soviel gelesen, wo es um fremde Kulturen und Länder wie Israel geht, da ich mich dafür aber interessiere, habe ich mich mal ein wenig umgeschaut und dieses Buch entdeckt und die Geschichte sprach mich sofort an und ich liebe das Cover total.
 
Dieses Buch spielt in zwei Zeitepochen - heute und in der Vergangenheit und das gefiel mir absolut, denn ich lese gerne Bücher die etwas aus der Vergangenheit erzählen, sowas findet man ganz oft in Familiengeheimnisbücher und ich deswegen freute ich mich umso mehr darauf.
 
In der Gegenwart lernen wir Elias kennen, der im Krankenhaus und eigentlich nicht mehr auf der Welt sein will, weil er seine Liebe Lila nicht mehr bei sich hat. Er sehnt sich so nach ihr und ihrer Gegenwart, dass er am liebsten nicht mehr am Leben sein will.
 
In der Vergangenheit wird die Geschichte von Elias und Lila erzählt, wie sie sich kennenlernten und sich toll fanden, doch das das Leben leider dazwischen kommt, denn es bricht Krieg aus und keiner der beiden weiß, ob sie jemals richtig zusammensein können.
 
Die Autorin lässt ihre Wurzeln in dieser Geschichte mit einbringen und dadurch wird die Geschichte viel realer und man kauft es ihr vollkommen ab. Man merkt das wissen über diese Zeit und mit wieviel Gefühl und Liebe diese Geschichte erzählt wird, dies hat mich sehr beeindruckt.
Ich habe mitgefiebert und mitgelitten - ich war ganz bei den Protagonisten, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe.
Es war an keiner Stelle langweilig, klar es gibt keine große Spannung an sich, aber sowas erwarte ich auch bei so einem Buch nicht, sondern ich möchte mehr über die damalige Zeit erfahren, historische Hintergründe und eine Liebesgeschichte die zu Herzen geht und das findet man hier absolut.
 
Dadurch das man die Konflikte selbst heute noch in diesem Land hat, konnte man alles gut verstehen und der Story folgen und es ist immer noch erschreckend, was Krieg und Macht mit Menschen macht, wieviele darunter leiden mussten und immer noch müssen.
Die Autorin hat mir dies näher gebracht mit diesem Buch und ich kann es jedem nur ans Herz legen.
 
 
5/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund