Rezension "Wer nicht wagt, der liebt nicht" von Carly Phillips - Dare 1

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Wer-nicht-wagt-der-liebt-nicht-Dare-1-Roman/Carly-Phillips/e467087.rhd

 
 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Ich liebe ja die Bücher der Autorin und habe mich nun sehr auf die neue Reihe gefreut und dies ist nun der erste Band.
Optisch passt es wieder zu allen anderen Büchern und ich finde es auch wieder sehr schön gestaltet.
 
In diesem Buch geht es um Ian Dare, der eigentlich nicht viel von Beziehungen zwischen Frauen und Männern hält, er will sich überhaupt nicht binden, denn er ist ein gebranntes Kind, was dieses Thema betrifft und somit nur auf leichte Affären aus und das klappte bisher auch ganz gut.
Naja, bis er auf Riley trifft, die in ihm eine Sehnsucht weckt, was er sich nicht ganz erklären kann und seine Welt aus den Bannen bringt und sein Panzer zum schmelzen bringt.
Doch leider ist dies alles nicht so einfach, seinen inneren Schweinehund zu bekämpfen, Gefühle zu zulassen, zudem kommt halt auch seine Familie in die Quere, denn dadurch hat er ja seine Probleme.
 
Es hörte sich alles richtig gut an und ich habe mich sofort ans lesen gemacht und auch hinten stand drauf, dies sei das beste Buch von Carly Phillips.
Dies kann ich nicht ganz bestätigen, denn ich habe schon bessere Bücher gelesen, die mich von Anfang an mich gefangen genommen haben, die mich mitgerissen haben und ich einfach nur lesen musste, weil ich vollkommen in der Geschichte war, die mich berührt und unterhalten hat.
Ganz so ist es hier leider nicht gewesen, denn ich habe doch ein wenig gebraucht um überhaupt erstmal reinzukommen und mit den Charakteren warm zu werden und die Geschichte braucht auch echt eine Weil bis sie mal in den Gang kommt.
Klar, es lässt sich super lesen und auch schnell, aber mir fehlte der gewisse Humor und auch den Sog, den die anderen Bücher einfach haben.
Ich fand die Umsetzung nicht ganz so gelungen und spannend und andere werden denken, dies ist ein Chic-Lit Buch, da kann man nicht viel erwarten, aber bei Carly Phillips normal schon, die sind tiefgründig und gehen ans Herz, behandeln oft auch schwierige Themen und haben tollen und sympathische Charaktere, die mit spritzigen Dialogen den Leser unterhalten.
Man nimmt ihr die Geschichte einfach ab, nur leider fehlte mir dies hier irgendwie, es ist eben nur eine nette Geschichte und nicht mehr.
Ich habe jetzt einfach die Hoffnung, dass die nächsten Teile einfach wieder so gut sind und dieser vielleicht einfach anders ist und das sie zur ihrer alten Stärke zurückfindet, denn dafür liebe ich die Autorin und nicht jedes Buch kann toll sein.
Ich werde auf jeden all weiterlesen und die Geschichte der anderen verfolgen und ich kann trotzdem das Buch an sich empfehlen, es ist halt eine Geschichte für zwischendurch.
 
 
3/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund