Rezension "Lügenmädchen" von Luana Lewis

http://www.randomhouse.de/Paperback/Luegenmaedchen-Psychothriller/Luana-Lewis/e461593.rhd

 
 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dieses Buch hat mich vom Klappentext absolut angesprochen, es hörte sich mega spannend und irgendwie mysteriös an und ich dachte, wenn das gut umgesetzt wird, kann es ein richtig guter Thriller werden.
 
Leider kann man hier nicht von einem wirklichen Psychothriller sprechen, denn das Buch ist alles nur kein Psychothriller.
An sich ist das Buch gut, es lässt sich wahnsinnig schnell lesen, die Geschichte ist auch ganz gut und interessant, aber der Leser erfährt alles schon sehr schnell, denn es gibt 3 Erzählperspektiven, die Vergangenheit, Gegenwart und noch eine, nur auf die kann ich nicht ganz so eingehen. Dadurch kann sich der Leser absolut schnell eine Meinung bilden und dies nimmt die Spannung von Anfang an weg, man liest nichts neues, es gibt kaum Wendungen und man hat nicht das Gefühl einen Thriller zu lesen.
Zudem fand ich die Charaktere alle ein wenig gestört, nicht weil sie verdorben sind an sich, sondern sie haben ganz komische Ansichten, ich mochte so gar keinen davon und es gibt doch ein paar davon im Buch und wenn man gar keinen mag, dann spricht es nicht für das Buch und ich finde sowas echt schade.
Man liest eigentlich immer nur daraufhin, dass endlich mal etwas passiert womit man halt nicht rechnet und wenn man das Buch dann beendet hat und man merkt, dass genau alles so eingetreten wie man es sich dachte, dann ist es für mich kein Thriller und auch die Elemente für dieses Genre fehlen total.
Ich habe Überraschungen erwartet, dass die Autorin mich auf eine falsche Fährte lockt und vorallem Spannung und Action, nicht die blutige, aber es heisst Psychothriller, dass heisst nun einmal, mich verwirren, meinen Kopf mitnehmen und mich total an das Buch fesseln, aber leider kann es das überhaupt nicht.
 
Wenn man das Buch als ganz normalen Roman sieht, dann war es wirklich gut, denn ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen, auch wenn ich die Charaktere nicht mochte, es interessierte mich dennoch wie die Story endete und der Schreibstil ist wirklich gut, aber ich würde es auf keinen Fall einen Thriller nennen.
 
 
3/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu