Rezension "Thoughtless - erstmals verführt" von S.C. Stephens

http://www.randomhouse.de/Paperback/Thoughtless-Erstmals-verfuehrt-Thoughtless-1-Roman/S-C-Stephens/e465291.rhd


 
 
MEINE MEINUNG:
 
Ich habe im Vorfeld schon so einiges über diese Trilogie gehört, weil sie ähnlich in die Schiene von der "After" Reihe gehört und ich muss sagen, ich war doch erst abgeschreckt, denn viele gute Sachen habe ich über dieses Buch hier nicht gehört. Viele mögen es nicht und mit After verglichen, ist dieses Buch schlecht und deswegen wusste ich genau ob ich diese Trilogie lesen will. Doch mich haben sie Cover angesprochen und auch der Klappentext hat mich interessiert und ich wollte mir meine eigene Meinung bilden und ich bin froh darüber, denn mir persönlich hat es richtig gut gefallen.
 
Als erstes mal, bitte geht nicht an diese Trilogie mit der Hoffnung an es sei wie die After Reihe, denn das ist sie nicht, sie hat eine komplett eigenständige Handlung und die ist auch so unterschiedlich und ich finde auch, man findet hier eine komplett andere Stimmung drin vor, die mir aber wirklich gut gefiel.
Ich war schon von der ersten Seiten drin und habe alle negativen Gedanken aus meinem Kopf gestrichen und mich nur auf die Story konzentriert und das war das beste was ich machen konnte, denn ich merkte einfach sehr schnell, dies ist ein Buch für mich und ich mochte es was mir da erzählt wurde.
Ich mag die Charaktere und auch wenn Kiera schon nervig sein kann, mochte ich sie und man fragt sich selber, wie man selber in so einer Situation reagieren und handeln würde, denn für Gefühle kann man nichts und es gibt kein Rezept dagegen und leider verletzt man Menschen, egal ob man will oder nicht. Deswegen kann man dies auch nicht alles so kritisch sehen und dafür ist es auch einfach ein Buch, wo einem solche Geschichten begegnen, egal ob man dies mit seinen moralischen Vorstellung vereinbaren kann oder nicht.
Wenn man da einfach darüber nachdenkt, sieht man die Handlung auch anders, ich mochte dieses hin und her wirklich gern und es sprüht nur so vor Funken und auch die erotischen Szenen kommen nicht zu kurz und ich muss sagen, sie sind hier nicht ganz so ausgeprägt wie in manch anderen Büchern.
Zudem gefiel mir, dass die Songtextzeilen hier für den Leser mitübersetzt wurden, dass hat man echt selten und für Menschen die nicht so gut in Englisch sind, finde ich es super.
Zudem muss ich auch sagen, dieses Buch hat auch einen Suchtfaktor, denn es hat ja über 600 Seiten und ich habe es in 3 Tagen verschlungen und wenn der Tag mehr Stunden hätte, wahrscheinlich in eine Rutsch.
 
Aber es gibt so kleine Sachen die mich doch störten, zum einem, Kellan wird immer wieder als wunderschön beschrieben und das Kiera eigentlich von ihm geblendet wird, ich denke ich habe schon nach dem 3 Mal kapiert wie toll es aussieht, dass muss man nicht immer wieder so betonen. Und die andere Sache ist einfach diese ständigen Schuldgefühle, die auch immer wieder betont werden und das nervte dann auch, auch dies versteht man schon bei 2 Mal, da muss man nicht immer wieder wiederholen. Und eine andere Sache ist wie Kiera manchmal handelt, dass sie trotzdem mit ihrem Freund schläft, obwohl sie es gerade mit Kellan gemacht hat und Gefühle für ihn hat, dass finde ein wenig grenzwertig und gefiel mir nicht so ganz, aber wie gesagt, man kann nie genau sagen, wie man sich selber verhalten würde.
 
Ansonsten ist dies eine Geschichte über ganz viel Gefühle, Misstrauen, Eifersucht, Freundschaft und vorallem Wut, die mich mitgerissen haben und ich freue mich nun sehr auf den zweiten Teil.
Ich kann jedem dieser Trilogie empfehlen, geht einfach ungezwungen an die Bücher ran und man hat Spaß daran.
 
 
4/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe auf Rezept" von Penny Parkes

Rezension "Das Erbe der Tuchvilla" von Anne Jacobs