Rezension "Todesschuss" von Karen Rose

http://www.droemer-knaur.de/buch/7788782/todesschuss






Todesschüsse in Baltimore – ein Wahnsinniger versetzt die ganze Stadt in Angst und Schrecken. Seine eigentlichen Zielobjekte: Detective Stevie Mazzetti und ihre Tochter. Privatermittler Clay Maynard, der schon seit langem ein Auge auf die hübsche Polizistin geworfen hat, versucht, die beiden in Sicherheit zu bringen. Panisch und in Todesangst erlebt Stevie den Alptraum ihres Lebens ein zweites Mal. Denn vor acht Jahren wurden bereits ihr Mann und ihr Sohn auf offener Straße Opfer eines brutalen Schusswechsels.
Nur langsam gelingt es Stevie und dem smarten Ermittler, Licht in einen verwickelten Fall zu bringen, der beinahe ein Jahrzehnt in die Vergangenheit zurückreicht. Dabei beschleicht Stevie ein fürchterlicher Verdacht: Wurden ihr Mann und Sohn damals womöglich nicht zufällig Opfer eines Verbrechens?



MEINE MEINUNG:

Zuerst muss ich etwas zum Cover sagen, denn es ist so wunderschon gemacht und wenn man es in den Händen hält, dann wirkt es absolut auf den Leser, weil es so schön glänzt und das mit der Rose - richtig toll.

Ich habe ja nun schon so einige Bücher von der Autorin gelesen, gerade alle die in den letzten Jahren geschrieben wurden und ich denke mir immer wieder, oh gott, die sind so dick, richtige Brecher und soviele Seiten und ich habe immer so richtig Respekt davor, aber wenn ich mich dann einmal überwunden habe dieses Buch anzufangen, dann verfliegen die Seiten nur so und ich inhaliere die Geschichte nur so und das ist immer bei den Bücher von Karen Rose so - sie haben so einen Suchtfaktor. 

Da ich zum Inhalt nicht viel sagen, ist bei Thrillern generell sehr schwierig und bei Karen Rose Büchern sowieso, weil einfach so viel passiert und ich will niemanden zuviel verraten, deswegen nur meine persönliche Meinung zum Buch und Inhalt.

Ich weiß nicht wie die Autorin es schafft, mich immer von der ersten Seite mitzureißen, aber sobald ich meine Nase in das Buch stecke, dann bin ich weg und mitten in der Story.
Die Charaktere hier kennen wir ja bereits aus den anderen Bänden und nun kommen sie endlich dran und deswegen finden wir hier natürlich auch wieder Liebe vor, aber nicht was kitschig wirkt, sondern sehr leicht und sie nimmt immer so das ganz heftige im Buch raus und ich mag das total, wenn es einfach ein guter Mix ist, zwischen Thriller und Liebesroman und die Autorin ist dafür absolut bekannt.

Und allein die Grundstory ist einfach wieder so spannend gemacht, mit Action die einen rasant durch das Buch treibt und ich war immer so neugierig wie es weitergehen wird, was noch alles passieren wird und ich war wie immer total gefesselt und habe jedes Wort aufgesaugt. Allein wie immer alles zusammenhängt, was die Autorin sich alles einfallen lässt, dass zeigt wie gut sie in ihrem Job ist.


Ich kann jedem dieses Buch ans Herz legen, gerade für Menschen, die schon Karen Rose Bücher gelesen haben und für alle anderen, die eine Autorin in diesem Genre für sich entdecken wollen.


5/5 Sterne



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe auf Rezept" von Penny Parkes

Rezension "Das Erbe der Tuchvilla" von Anne Jacobs