Rezension "Winter und Schokolade" von Kate Defrise

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Winter-und-Schokolade/Kate-Defrise/Heyne/e479075.rhd

 

Drei Schwestern, ein tragisches Ereignis, ein Weihnachtsessen, das alle wieder zusammenbringt

 
 
MEINE MEINUNG:
 
Dies ist ein Buch was ich schon vor Erscheinungstermin entdeckt habe, weil ich auf der Suche nach Weihnachtsbüchern war und dieses Cover hat mich sofort angesprochen und der Inhalt hörte sich auch gut an und deswegen wollte ich es unbedingt lesen.
 
Tja, bei diesem Buch fällt es mir schwer eine Rezension abzugeben, denn wenn man dieses Buch sieht und sich der Klappentext durchliest, dann geht man mit falschen Erwartungen an das Buch und genau das war mein Problem. Ich dachte hier finde ich eine weihnachtliche Geschichte die tiefgrundig ist, aber das ist leider nicht so.
 
Zuerst verwirrte mich die Art der Erzählperspektiven, denn wir lesen aus mehreren Sichten und damit habe ich nicht gerechnet, aber daran gewöhnt man sich, mich störte nur dieses ganze Durcheinander und das ich mit den Charakteren nicht klar kam, denn hatte ich mich gerade mit dem einen angefreundet, wurde die Sicht gewechselt und wir lesen auch aus eine Sicht, wo es in der Stadt sehr warm ist und allein dadurch kam bei mir das Weihnachtsgefühl nicht auf.
 
Und bis man an dem Punkt des Weihnachtsessen gekommen ist, was ja im Klappentext beschrieben ist, da muss man schon so einiges lesen.
 
Klar, ich fand die Leben der Charaktere sehr interessant, da passiert doch so einiges, aber für mich ist dies kein Buch für Weihnachten, dafür war mir die Geschichte und auch die Charaktere zu flach und oberflächlich.
 
Deswegen bin ich an sich enttäuscht, obwohl es ein solider Roman ist, mehr aber auch nicht.
 
 
2/5 Sterne
 
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu