Rezension "Das Feuerzeichen" von Francesca Haig

http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Feuerzeichen/Francesca-Haig/Heyne-fliegt/e481957.rhd


 

Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen

Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen. Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …
 
 
 
MEINE MEINUNG:
 
Das ist ein Buch was in den Vorschauen entdeckt habe und allein das Cover ist einfach nur genial gemacht und mich sprach der Klappentext sehr an.
 
Ich brauchte eine Weile um mit der Geschichte warm zu werden, denn es ist schon am Anfang etwas zäh und langatmig, aber dennoch wollte ich an dem Buch dranbleiben, weil es doch eine besondere und außergewöhnliche Idee ist und sie mich total interessiert hat.
Und ja, wenn man ein wenig Geduld mit dem Buch hat und sich auch an den Schreibstil gewöhnt hat, taucht man in die Geschichte ein und liest es dann am Stück zu Ende, weil einfach die Story an Fahrt aufnimmt und absolut spannend wird.
 
Ich finde es ist eine grandiose Idee die hier im Buch behandelt, sowas habe ich vorher nicht gelesen und ich ich hatte vorher schon so meine Zweifel, ob dieses Thema etwas für mich ist, aber ja, es war absolut etwas für mich.
 
Wir finden hier eine geniale durchdachte Welt vor, mit tollen Charakteren und Spannung - ich wollte immer wissen, was als nächstes passieren wird und habe mitgefiebert.
 
Mehr kann ich zu dem Buch nichts sagen, weil wenn man etwas zum Inhalt an sich sagt, nimmt man schon die Spannung - ich kann aber jedem Fan von Dystopien, diesen Auftakt absolut empfehlen.
Ich bin nun gespannt wie es in Band 2 und Band 3 weitergeht.
 
 
 
4/5 Sterne
 
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Pandora - Wovon träumst du?" von Eva Siegmund