Rezension "Ziemlich unverhofft" von Frauke Scheunemann

http://www.randomhouse.de/Paperback/Ziemlich-unverhofft/Frauke-Scheunemann/Goldmann/e490828.rhd






Nikola Petersen, Anwältin und alleinerziehende Mutter in Hamburg, hat ihr Leben fest im Griff. Na gut, manchmal ist es auch ein wenig chaotisch. Zum Beispiel jetzt gerade: Ihre Rechtsanwaltsgehilfin hat gekündigt, Sozietätspartner Alexander seit Wochen einen Durchhänger und Schwiegermutter Gisela, ihres Zeichens Chefbabysitterin im Hause Petersen, will auf Kreuzfahrt gehen – natürlich ohne Nikolas Kinder. Dabei türmen sich im Büro die Akten, und Nikola hätte gern ein wenig Zeit, um nach Feierabend den vielversprechenden Flirt mit ihrem Kollegen Simon Rupprecht auszubauen. Aber daraus wird nichts, denn getreu der Devise „Schlimmer geht's immer“ reist dann noch die Mutter von Nikolas Nachbarn Tiziano an. Aus unerfindlichen Gründen ist Signora Felice der festen Überzeugung, dass Nikola Tizianos neue Freundin ist. Und der tut leider alles, um seine Mutter in diesem Glauben zu lassen …


MEINE MEINUNG:

Auf dieses Buch habe ich mich richtig gefreut, schon als ich es in den Vorschauen gesehen habe, denn im letzten Jahr habe bereits den ersten Teil, rund um Nikola und ihre Familie und Freunde, gelesen und der hat mir gut gefallen und ich war natürlich sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Als nun gestern bei mir ankam, war ich doch erstmal überrascht, denn dieses Buch ist im Gegenteil zum ersten Teil, wirklich sehr schmal und das hat mich doch etwas erschrocken, denn es hat ca. 250 Seiten.

Dennoch habe ich mich gleich daran gemacht und ich habe es auch wieder sehr schnell durchbekommen, weil Frauke Scheunemann einfach einen tollen Shreibstil hat, der einen rasant durch die Seiten führt.

Und natürlich gibt es auch die Geschichte so her, denn es hat mir wieder super gefallen, ich mag Nikola einfach, eine Frau bei der es einfach nur chaotisch zu geht, es ist einfach das pure Leben und hier muss sie wieder so einige durchstehen und regeln und alle wollen was von ihr.
Es ist wieder witzig, wir treffen so einige Charaktere aus dem 1. Band wieder, was ich schön finde und begleiten Nikola bei der Bewerkstelligung der Hindernisse und das macht einfach nur Spaß, deswegen finde ich es auch so schade, dass es nur so wenige Seiten hat, denn ich hätte gern noch viel mehr gelesen.

Der also einfach mal etwas abschalten möchte und eine chaotische Familie erleben möchte, der sollte sich diese Buchreihe mal anschauen, denn damit macht man nichts verkehrt, sie sind einfach lockerleicht und sie beschreiben doch das wahr Leben, wo eben nicht immer alles glatt läuft.


4/5 Sterne


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

Rezension "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähr

Rezension "Paris, du und ich" von Adrianan Popescu