Rezension "Im ersten Licht des Morgens" von Virginia Baily

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Im-ersten-Licht-des-Morgens/Virginia-Baily/Diana/e496814.rhd


Kraftvoll und berührend erzählt Virginia Baily von Liebe und Rettung, Schuld und Verantwortung vor der atmosphärischen Kulisse Roms



MEINE MEINUNG:

Dieses Buch habe ich beim Stöbern der Vorschauen entdeckt und da mich das Cover und auch der Klappentext ansprach, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen, da mich solche Geschichten absolut interessieren.

Dieses Geschichte hat mich sehr berührt und in mir Fragen aufgewühlt, denn es geht hier Chiara, die einen kleinen Jungen an sich nimmt und ihm eine Mutter ist und dennoch so ihre Zweifel hat, ob dies alles so richtig ist, sie ahnt nicht, dass sie das alles noch viele Jahre begleiten wird, dieses Gefühl, wirklich richtig gehandelt zu haben.

Ich bin wirklich gut in das Buch gekommen, es ist spannend, tiefgründig und emotional. Ich wollte wissen, wie es dazu kam, dass Chiara dieses Jungen zu sich nimmt und wie ihr Leben dann zu zweit weitergeht, welche Konsequenzen es für später haben wird und wie sich alles entwickelt.
Zudem ist es wahnsinnig gut geschrieben und das Setting mochte ich auch total.

Mich hat das Buch tief bewegt und es hallt sogar jetzt noch nach, denn man fragt sich doch selber, hätte man genauso gehandelt wie Chiara oder nicht.

Mehr mag ich gar nicht sagen, dies ist ein ganz besonderes Buch, was den Leser abtauchen lässt und sein Herz mitnimmt.


5/5 Sterne



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension "Liebe auf Rezept" von Penny Parkes

Rezension "Das Erbe der Tuchvilla" von Anne Jacobs